Echtes oder hochskaliertes 4K?

Echtes oder hochskaliertes 4K?

Echtes oder hochskaliertes 4K? Diese Frage stellen sich viele Kunden vor dem Kauf einer 4K Blu-ray. Vor allem wer seinen Lieblingsfilm im neuen Format vorbestellen möchte hat noch keinen Zugriff auf Tests und Reviews und somit keinen Anhaltspunkt, ob der Film auch hält was er verspricht. Wir geben euch in nachfolgender Übersicht einen Anhaltspunkt ob es sich bei den 4K Blu-rays um echte oder hochskalierte 4K Auflösung handelt. Bevor du die Liste durchsuchst solltest du aber folgende Punkte beachten!



Was sagt diese Tabelle aus?

Wir möchten diese Übersicht so einfach wie möglich halten, deswegen gibt es neben dem Titel (Direktlink zur Artikeldetailseite) nur die Daten zum Quellmaterial und Digital Intermediate. Dabei werden die Daten in K oder „Kilo“ angegeben, was der Anzahl der vertikalen Bildreihen entspricht (2K = 2.000 Bildreihen, 4K = 4.000 Bildreihen usw.).

Quellmaterial:

Die Angabe zum Quellmaterial bezeichnet die Auflösung des digitalen oder physischen Filmformates. Wir ziehen hier verschiedene Quellen hinzu um eine valide Aussage zu treffen, in welcher Auflösung die rohen Quelldaten zur Verfügung stehen. Da viele Filme mit verschiedenen Kameras und Formaten (teilweise digital sowie analog) aufgenommen werden, ist es nicht immer einfach die korrekte Auflösung anzugeben. Wir nutzen aber im Zweifelsfall immer die niedrigere Auflösung.

Hinweis: Sollte das Quellmaterial und/oder Digital Intermediate mit 0.0 ausgefüllt sein, konnten wir die genaue Auflösung noch nicht bestimmen oder der Film wurde nicht für eine Kinovorführung digital aufbereitet.

Digital Intermediate:

Das „Digital Intermediate“ oder DI bezeichnet eine Zwischenstufe bei der Postproduktion. Es wird quasi eine „Zwischendatei“ angefertigt auf deren Basis weiter digital geschnitten und nachbearbeitet (Farbkorrekturen, CGI usw.) wird. Beim DI wird das analoge Filmmaterial mit einem Filmabtaster eingescannt. Bei digitalen Filmaufnahmen, wird das Material normalerweise direkt ins DI überführt. Es ist gut möglich, dass das Quellmaterial in 4K-Auflösung vorliegt, das Digital Intermediate für die Kino und Blu-ray-Fassung aber nur in 2K erstellt wurde. Für die 4K Blu-ray ist die Chance auf jeden Fall gegeben, dass das Material nochmals eingescannt bzw. neu eingelesen wird. Ein DI in 2K bedeutet somit nicht automatisch, dass es sich beim 4K-Release um hochskaliertes Material handelt.

Um ein Beispiel zu nennen: „Warcraft: The Beginning“ wurde zum größten Teil in 3.4K Auflösung aufgenommen, erhielt aber nur ein 2K DI. Die Bildqualität er 4K Blu-ray lässt aber schwer vermuten, dass hier das hochauflösende 3.4K Material zum Einsatz kommt.